Logo FC Roehlingen

FC Röhlingen 1948 e.V.

© FC Röhlingen
1948 e.V.

Die Web-Site wird unterhalten mit freundlicher Unterstützung von:


www.iberia-logistik.de


www.uhl-windkraft.de

Kooperation Kindergarten-Verein 2014/2015

Die Kindergartenkinder der Kooperation sind in zwei Gruppen aufgeteilt die „Midi´s“ und die „Maxi´s“. Jede Gruppe kommt einmal im Monat montags von 10:30-11:30 Uhr zur Turnstunde in die Mühlbachhalle um dort zum Turnprogramm von Turndrache Lotti Sport zu machen. Zu Beginn begrüßen wir uns zum Lied: „Jetzt geht´s los!“ Hier laufen, krabbeln, klettern, hüpfen und schleichen wir uns warm. Da jede Turnstunde unter einem bestimmten Thema steht, welches uns Lotti vorgibt, folgt eine weitere kleine Aufwärmphase in der Geschicklichkeit , Koordination und teilweise auch Konzentration, passend zum Thema gefördert wird. Anschließend wird an verschiedenen Stationen, welche nach Stundenbildern aufgebaut sind und das Thema widerspiegeln, geturnt. So gehen wir mit Lotti in den Zoo, zur Feuerwehr, zum Wintersport, auf die Blumenwiese usw. Am Ende steht ein Spiel, eine Rückenstreichelgeschichte oder ähnliches. Mit dem Lied: „Unser Lotti geht nach Haus“ verabschieden wir uns bis zum nächsten mal. Und es hat wieder allen riesigen Spaß gemacht.

Gruppenleitung „Maxi´s“ : Sylvia Seckler, Simone Holzinger, Anika Strauß

Gruppenleitung „ Midi´s“ : Heike Mack, Franziska Liesch

2015_kooperation_kindi_verein_2

2015_kooperation_kindi_verein

Kooperation Kindergarten-Verein 2013/2014

 Die Kindergartenkinder der Kooperation sind in zwei Gruppen aufgeteilt die „Midis“ und die „Maxis“. Jede Gruppe kommt einmal im Monat montags von 10:30-11:30 Uhr zur Turnstunde in die Mühlbachhalle um dort zum Turnprogramm von Turndrache Lotti Sport zu machen.Zu Beginn begrüßen wir uns zum Lied: „Jetzt geht´s los!“ Hier laufen, krabbeln, klettern, hüpfen und schleichen wir uns warm. Da jede Turnstunde unter einem bestimmten Thema steht, welches uns Lotti vorgibt, folgt eine weitere kleine Aufwärmphase, in der Geschicklichkeit , Koordination und teilweise auch Konzentration, passend zum Thema, gefördert wird.  Anschließend wird an verschiedenen Stationen, welche nach Stundenbildern aufgebaut sind und das Thema widerspiegeln, geturnt. So gehen wir mit Lotti in den Zoo, zur Feuerwehr, zum Wintersport, auf die Blumenwiese usw.

Am Ende steht ein Spiel, eine Rückenstreichelgeschichte oder ähnliches. Mit dem Lied: „Unser Lotti geht nach Haus“ verabschieden wir uns bis zum nächsten mal. Und es hat wieder allen riesigen Spaß gemacht.

Für die Maxis: Sylvia Seckler und Stefanie Abele
Für die Midis: Heike Mack und Franziska Liesch

 

 

 

Kooperation Schule-Verein 2013/2014 - Bewegte Pause

Diese  seit nun 11 Jahre bestehende Kooperation mit der Johann-Sebastian-von-Drey-Schule  findet zwei Mal in der Woche - jeden Dienstag und Donnerstag - für die Grundschüler statt. Das Bewegungsangebot findet somit 72 mal im Jahr statt und entfällt nur bei extrem schlechter Witterung. Zwei Personen betreuen die Kinder je Pause und wir haben momentan insgesamt 12 „Bewegte Muttis „,  die für die Betreuung der Schüler zuständig sind.  Es können aber auch gerne Papas oder Großeltern sich für die Betreuung des Angebotes engagieren. Die Bewegte Pause wird auch nach so vielen Jahren  von den Schülern und Schülerinnen sehr gut angenommen und findet auch seitens der Lehrer eine positive Resonanz.

 

 

Kooperation Schule-Verein 2013/2014 - Volleyball 

Im Schuljahr 2012/2013 wurde nach einer Anfrage von der Vereinsführung des FC Röhlingen von der Volleyballgruppe beschlossen, dass die Gruppe sich im Schuljahr 2013/2014 an der Kooperation Schule-Verein beteiligt und an der Hauptschule Röhlingen Volleyballunterricht anbietet.

Daraufhin wurde der Kooperationsvertrag geschlossen und das 1. Halbjahr des Schuljahres 2013/2014 ins Auge gefasst.

Vier Mitglieder der Volleyballgruppe stellten daraufhin einen Übungsplan bzw. Stundenverlauf für die Doppelstunden zusammen, der sich in folgende Teile gliederte:

  1.       Allgemeine Aufwärmphase
  2.       Dehnungsphase
  3.       Kräftigungsphase der Arme, Hände und Finger
  4.       Grundtechniken des Volleyballspiels
  5.       Pritschen
  6.       Baggern
  7.       Aufgaben am Netz
  8.       Angriffsschlag
  9.       Block
  10.       Aufschlagtechniken
  11.       Einweisung in Spielregeln
  12.       Spielpositionen und Rotation
  13.       Annahme und Ballkontakte
  14.        Fehlerpunkte
  15.       Gemeinsames Volleyballspiel

Zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 nahm Anton Gösele dann  Kontakt zur Hauptschule Röhlingen auf und klärte in einem Gespräch mit Frau Stocker die Rahmenbedingungen für den Volleyballunterricht. Dieser sollte am Donnerstagnachmittag stattfinden und die Klassen 7, 8 und 9 und damit insgesamt 34 Schüler umfassen. Dieser Nachmittag und die große Schülerzahl stellte uns vor größere organisatorische Schwierigkeiten, da viele Mitglieder unserer Volleyballgruppe berufstätig sind und der Donnerstag oftmals ein besonders langer Arbeitstag ist.

Die Schülergruppe wird folgendermaßen geteilt:

Zunächst fünf Doppelstunden Volleyballunterricht für 17 Schüler vorzugsweise der Klassen 7 und 8 in der Sechtahalle und die 17 Schüler vor allem der 9. Klasse werden durch einen der Sportlehrer in der Mühlbachhalle unterrichtet. Anschließend wurden fünf Doppelstunden die Gruppen gewechselt. Für die intensive Betreuung von 17 Schülern in zwei Mannschaften sollten aus unserer Sicht immer  zwei Betreuer anwesend sein und so fanden wir noch weitere vier Freiwillige aus unserer Volleyballgruppe, damit wir diese Kooperation mit 10 Doppelstunden durchführen konnten.

Folgende Mitglieder der Volleyballgruppe haben Unterrichtstunden gehalten:

Rosi Paul, Petra Konle, Marc Abele , Anton Gösele, Christine Wiest, Moni Tuscher, Karl-Heinz Tuscher und Maria Durm.

Der Unterricht begann dann am Donnerstag 10.10.2013 und uns wurde schnell bewusst, dass es eine große Herausforderung darstellt diese Schüler und Schülerinnen mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten beim Umgang mit dem Ball, ja sogar Ängsten bei der Ballannahme an diese Sportart heranzuführen. Daher wurde unser Stundenverlauf auch immer wieder modifiziert. Die Schüler waren dabei sehr lebendig und motiviert und wir freuten uns auch an den Fortschritten, die die Schüler und gerade auch die etwas ängstlicheren Schülerinnen machten.

Nach fünf Doppelstunden kam dann der Gruppenwechsel und wir unterrichteten vom 21.11.2013 bis zum 19.12.2013 die Schülergruppe, die überwiegend aus der 9. Klasse kam. Hier konnten wir sofort feststellen, dass der Umgang mit dem Ball überwiegend besser beherrscht wurde und eine noch höhere Motivation zum Erlernen des Volleyballspiels vorhanden war.

Zum Abschluss fand dann am 19.12.2013 ein Volleyballturnier zwischen den verschiedenen Mannschaften statt. Dieses Turnier wird nun im Sportunterricht zu Ende geführt.

Bei beiden Gruppen konnte so ein Stand an Grundfertigkeiten und Grundkenntnissen für das Volleyballspiel erreicht werden, dass sie in der Lage sind in ihrer Freizeit oder im Urlaub mit Freunden Volleyball zu spielen. Darüber hinaus hoffen wir, dass durch diesen Unterricht das Volleyballspielen seine Fortsetzung im Sportunterricht findet und der eine oder andere Schüler/in den Weg findet zu einer Volleyballmannschaft in einem Verein.

Ein ganz herzliches Dankeschön sagen wir den Lehrkräften Frau Stocker und Herrn Reiter, die uns bei dieser Kooperation stets unterstützt haben.

 Ellwangen-Röhlingen, 08.01.2014

Anton Gösele  (Übungsleiter der Volleyballgruppe FC Röhlingen)

  

 

Kooperation Schule-Verein 2012/2013 – Rope Skipping

 Zum zweiten Mal in Folge hatten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 der Röhlinger Grundschule die Möglichkeit, die Sportart Rope Skipping unter der Leitung von Karin Rechtenbacher kennenzulernen. Die Maßnahme umfasste insgesamt 10 Unterrichtseinheiten. Neben Rhythmusschulung und Erlernen der richtigen Sprungtechnik wurden alle Seilarten mit ihren typischen Sprungelementen vorgestellt.

Die Kooperationsmaßnahme stieß bei den Viertklässlern auf so große Begeisterung, dass sie sich kurzerhand dazu entschlossen, bei der Schulabgangsfeier einen kleinen Rope Skipping Auftritt vorzuführen, welchen sie sogar in ihrer Freizeit - außerhalb der Schulzeit - einübten. Der Auftritt auf dem Röhlinger Schulhof war natürlich ein voller Erfolg!