Logo FC Roehlingen

FC Röhlingen 1948 e.V.

© FC Röhlingen
1948 e.V.

Die Web-Site wird unterhalten mit freundlicher Unterstützung von:


www.iberia-logistik.de


www.uhl-windkraft.de

1980 - Das erste Dorfpokalturnier
1981 - Eine alte Tradition lebt auf
1982 - Weitere Sportanlagen werden notwendig
1983 - Die Frauen haben Festtag
1984 - Hohe finanzielle Belastungen
1985 - Führungswechsel
1986 - Erste Anzeichen einer Trennung
1987 - Bitter, aber dennoch erfolgreich
1988 - Feiern, Kaufen, Bauen
1989 - Ein arbeitsreiches, aber erfolgreiches Jahr

 

1980 - Das erste Dorfpokalturnier

Hinsichtlich der Tennisplätze geht es nur langsam voran. Erst gegen Jahresende wird mit der Unterzeichnung des Pachtvertrages die Grundstücksfrage geklärt.

Auch der Fussball kann nicht damit rechnen, dass der Wunsch nach einem Hartplatz binnen der nächsten 10 Jahre Realität wird.  Das erste Dorfpokalturnier über Pfingsten übertrifft alle Erwartungen und wird bei herrlichem Wetter zu einem großen Röhlinger Dorffest.  Mit zwei Gruppen im Kinderturnen und dem Lauftreff geht man auch im Sport weitere neue Wege. Die Ringer steigen aus der Verbandsliga ab, werden aber in der Mannschaftswertung Vize-Bezirksmeister.

Mit einem großen Zulauf an Mitgliedern kommt man knapp an die 500er Grenze.

1. Dorfpokalturnier 1980



Die beiden Mannschaften des Einlagespiels "Rheuma" und "Asthma"

 

Ringen Bezirksmeisterschaften in der Sechtahalle

 

Wandertag


Maria Schlosser, Blasius Abele, Alfred Jaumann

 

1981 - Eine alte Tradition lebt auf

Adolf Wenhuda scheidet als Schriftführer aus, Nachfolger wird Wolfgang Schlotter.

1. Vorsitzender Blasius Abele und Ortsvorsteher Georg Gösele nach einer anstrengenden Sitzung

Im März kann endlich nach über zweijähriger Planung und Klärung mit dem Bau der Tennisplätze begonnen werden.

Trotz nicht idealem Wetter wird auch das 2. Dorfpokalturnier, bei dem zum ersten Mal auch Neunheimer Mannschaften teilnehmen, wieder zu einem großartigen Erfolg.

Dorfpokal 1981

Dorfpokalsieger "Revolution Perbal"


"Schluckauf Asbach"

Ausflug der Fußballer 1981

A-Jugend 1981


Hinten v.l.n.r.: Josef Wieszt, Helmut Schlotter, Klaus Aschauer, Hans Leuchtenmüller, Paul Rup, Rudolf Wenhuda, Manfred Zawinul,
Dieter Schlotter, Anton Abele.
Vorne v.l.n.r.: Thomas Pautz, Ewald Wenczel, Reinhard Scheibli, Josef Schönherr, Otto Helmle, Gerd Konle, Reinhold Grundler

C-Jugend 1981


Hinten v.l.n.r.: Hannes Steiner, Josef Röhberg, Reinhold Rathgeb, Franz Grundler, Gerhard Maile, Roland Kurz, Peter Gentner, H.P. Rup. Anton Abele,
Werner Wenhuda, Fritz Schömig.
Vorne v.l.n.r.: Paul Schmid, Peter Pregitzer, Berthold Helmle, Dieter Zawinul, Torsten Schäfer, Gerhard Seidel, Markus Szabo.

 

Scheunenfest 1981


Hilde und Günter Gerold

Mit dem Theaterstück "Der Kantnerbauer und die neue Zeit" lebt im FC die alte Tradition des Theaterspielens wieder auf.

 

Auch das Breitensportturnier gibt im Dezember sein Debüt und Eberhard Vaas wird zum 2. Mal Bezirksmeister im griechisch-römischen Stil.

 

1982 - Weitere Sportanlagen werden notwendig


Fußballerfasching 1982 im "Veitawirt"

Die Kassierfunktion wird von Martin Stengel übernommen, nachdem Gerhard Aldinger künftig die neu geschaffene Position des Technischen Leiters ausübt.

Für die Tennisbegeisterten geht mit der Einweihung der beiden ersten Plätze ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

Nachdem bei den Fussballern zwischenzeitlich 9 Mannschaften aktiv sind, wird die Sportplatzsituation zu einem drängenden Problem. Die Überlegungen gehen in Richtung eines Hartplatzes mit einem Kostenaufwand von ca. 400.000 DM (ca. 200.000 €). Eine außerordentliche Mitgliederversammlung beschließt nach teils heftigen Diskussionen auf Vorschlag des Ausschusses eine deutliche Anhebung der Beiträge von 20,-- DM (ca. 10 €) auf 35,-- DM (ca. 17 €).

 

A-Jugend 1982


Hinten v.l.n.r.: Trainer Hannes Steiner, Markus Szabo, Helmut Schlotter, Hans-Peter Rup, Bernd Schmid, Manfred Zawinul, Peter Gentner,
Trikotsponsor Anton Betzler (Raiffeisen-Bank), Jugendleiter Anton Abele.
Vorne v.l.n.r.: Gerhard Schimmele, Gerhard Seidel, Reinhold Rathgeb, Roland Kurz, Gerhard Maile, Peter Pregitzer, Dieter Zawinul, Franz Grundler.

 

D-Jugend 1982


1. Vorsitzender Blasius Abele, im Hintergrund Getränke- und Wurstverkauf auf der Laufbahn

 

Während die Fussballer mit 4 von 5 aktiven Mannschaften zu Meisterehren kommen, müssen die Ringer in den sauren Apfel des Abstiegs beißen.

 
Verabschiedung Trainer Bühler

 

Die Jahresabschlussfeier wird für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene erstmals getrennt abgehalten und auch das Theaterspiel findet mit dem Stück "Bruderzwist am Rauwaldhof" seine Fortsetzung.

 

1983 - Die Frauen haben Festtag

Das Jahr ist geprägt von einer Vielzahl besonderer Veranstaltungen.  Am 12. März findet der Sportkreistag mit ca. 250 Delegierten der Vereine in der Sechtahalle statt.

 

Die Frauen der Breitensportabteilung feiern am 16. April ihr 10jähriges Bestehen.

 

 

Kinderturnen mit den Übungsleiterinnen Maria Aldinger und Irmgard Seckler

 

Die Ringerabteilung führt am 28./29. Mai neben mehreren interessanten Ringkämpfen erstmals ihr Spiel ohne Grenzen durch. Eine gute Idee, da alle teilnehmenden Mannschaften einen Riesenspass haben.

 

Dorfpokal

Dorfpokalsieger Attacke 04 Kappelspitz

 

Ehrungen Fußball

v.l.n.r.: Alois Holzinger, Ewald Schuster, Hannes Steiner, Wolfgang Bäuerle

Verbandsehrung Jugendleiter Fußball Anton Abele

 

Aufgrund der Herstellungskosten lässt man den ursprünglichen Plan, einen Hartplatz zu bauen, fallen und entscheidet sich für einen Rasenplatz, mit dessen Bau noch im Herbst durch die Fa. Schaal begonnen wird. Auch mit dem Bau der Schutzhütte geht es ab Herbst schnell voran.

Beim Ellwanger Stadtfest, das zum ersten Mal stattfindet, beteiligt sich auch der FC mit einer Menge an Wettbewerben.

Franz Higler übernimmt im Herbst die Schriftführerfunktion.

Theater in der Sechtahalle

 

1984 - Hohe finanzielle Belastungen

Durch Positionstausch wird Martin Stengel Schriftführer und Franz Higler übernimmt die Kassengeschäfte.

Franz Mündl hört nach über 10 Jahren aufopferungsvoller Tätigkeit in der Ringerabteilung auf und gibt die Abteilungsleiterfunktion in die Hände von Joseph Bühler. Seine Mannen verschönern ihm das Ausscheiden mit der Meisterschaft in der Bezirksklasse und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga.

 

Ehrung Margarete Deters

 

Ehrung Blasius Abele

 

 

Breitensport Frauen

 

Breitensport Männer

 

Das jüngste "Kind " des FC, die Tennisabteilung, feiert 10jähriges Jubiläum. Im Rahmen der Feierlichkeiten wird Ende Mai die Vereinshütte, vereinsintern auch Szabo-Ebert-Hütte genannt, eingeweiht. Die erste “Tour de Röhlingen” wird ein voller Erfolg. Dagegen scheint sich das seit vielen Jahren durchgeführte Scheunenfest mit der Zeit tot zu laufen.

 

 

Dorfpokal

Blasius Abele und Johann Pregitzer

 

Spiel ohne Grenzen der Ringerabteilung

 

1. Mannschaft

 

D-Jugend

 

Ausflug Fußball

  

Der Sportplatzbau wird, nachdem noch eine zusätzliche Entwässerungsleitung ausserplanmässig zu erstellen war, abgeschlossen. Finanziell ein hartes Jahr, mussten doch für Hütte und Sportplatz über 300.000 DM (ca. 150.000 €) investiert werden.

 




Mit dem Stück "Der Meisterboxer" zeigen die Laienschauspieler des Vereins zum vorerst letzten Mal ihr schauspielerisches Können.

 

Vereinsausschuss

v.l.n.r.: Blasius Abele, Anton Abele, Otto Ebert, Alfred Jaumann, Jakob Epacher, Gerhard Aldinger, Hans Leuchtenmüller, Erhard Heinisch, Franz Higler, Joseph Bühler, Josef, Pregitzer, Christine Jaumann, Josef Szabo, Maria Schlosser.

 

1985 - Führungswechsel

Nach 17 Jahren Tätigkeit als 1. Vorsitzender gibt Blasius Abele sein Amt an Gerhard Aldinger ab. Der Verein ernennt ihn zum Ehrenvorsitzenden.

 

Dorfpokal

Dorfpokalsieger Vorwärts Hornberg

 

Spiel ohne Grenzen der Ringerabteilung 

 

Mit einem großen Festprogramm wird der vereinseigene Sportplatz Ende Juli eingeweiht. Kultusminister Mayer-Vorfelder sagt seinen zugesicherten Besuch des politischen Frühschoppens kurzfristig ab. An seiner Stelle spricht der Landesvorsitzende der Jungen Union Oettinger, der spätere Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg. 

Einlagespiel der Meistermannschaft von 1974

 

1. Vorsitzender Gerhard Aldinger

 



Für den hohen Besucherandrang wurden 2 Festzelte aufgestellt. Im Hintergrund die Sechtahalle noch mit Flachdach

 



Hissen der FC-Fahne: Alfred Jaumann, Johannes Steiner, Karl Dirheimer


Vorführung Breitensport Frauen

  

Christine Jaumann wird Nachfolgerin von Maria Schlosser als Abteilungsleiterin Breitensport Frauen.

Ausflug Breitensport Frauen

 

Breitensport Frauen

 

Breitensport Männer

 

Zum ersten Mal wird durch Otto Ebert ein Jugendzeltlager initiiert, an dem zwar nur wenige teilnehmen, was sich jedoch in den Folgejahren noch ändern sollte.

Nach einem Jahr Landesligaluft kehren die Ringer in die Bezirksklasse zurück.

 

1986 - Erste Anzeichen einer Trennung

 

Mitgliederversammlung

Die Vereinsbesteuerung wird geändert, was den Vereinen künftig erhebliche Mehrbelastungen bringen wird.

Die Eichenfeldhalle in Neunheim wird eingeweiht; hierdurch wird Entlastung für die Sechtahalle erwartet. Mit großem Aufwand und großen Problemen wird versucht die Hallennutzung unter den Vereinen und Abteilungen neu zu ordnen.

Obwohl jährlich erhebliche Geldmittel zur Unterhaltung der Sportanlagen und zur Schuldentilgung benötigt werden, spricht sich der Verein zum Schutze der Jugend gegen die Abhaltung von Discoveranstaltungen aus. Das 3. Gaufrauentreffen des Turngaus Ostwürttemberg findet am 22. November in der Sechtahalle statt. Die 900 Besucherinnen bringen die Halle fast zum Bersten.

Das Dach der Sechtahalle weist zunehmend undichte Stellen auf. Abhilfe ist dringend notwendig. Vom Verein wird der Bau einer Galerie angeregt.  Zum ersten Mal findet die UJAG-Jahresfeier in Röhlingen statt.  Der Schuldenstand des Vereins kann durch gute Veranstaltungen um 40.000 DM (ca. 20.000 e) verringert werden.

 

Abteilungsleiter Fußball Josef Szabo und Vitus Bühler

 

1. Mannschaft

 

2. Mannschaft

 

Meister E-Jugend

 

Breitensport Frauen

 

Sommerfest

 

  

 

1987 - Bitter, aber dennoch erfolgreich

 

 

Fußballerfasching im "Veitawirt"

Die Diskussionen um die Hallenbelegung führen zum Austritt der Ringer, die am 28. März den AC Röhlingen gründen.

Für den Einbau einer Galerie im Rahmen der Sechtahallensanierung wird am 23. März der “Förderverein Sechtahalle” mit dem Vorsitzenden Gerhard Aldinger gegründet. Nach nur vierwöchiger Bauzeit kann bereits Richtfest gefeiert werden.

 

Noch nicht ganz schuldenfrei aus den letzten Bauvorhaben, werden bereits wieder Grundstücksverhandlungen für den Bau dringend erforderlicher weiterer Tennisplätze geführt.

Für den verstorbenen Alfred Jaumann übernimmt Hans Leuchtenmüller die Leitung der Abteilung Breitensport Männer.

Im Tennis steigen die Damen ungeschlagen in die Kreisklasse I auf, während die Herren aus der Bezirksklasse absteigen müssen.

Am Jahresende ist die Grenze von 600 Mitgliedern überschritten und der Verein schreibt bereits wieder schwarze Zahlen.

 

1988 - Feiern, Kaufen, Bauen

 

 

Fußballerfasching im "Veitawirt"

 

Das 40jährige Bestehen des Vereins wird mit einem großen 3-Tagesfest vom 8. bis 10. Juli gefeiert. Festakt, bunter Abend und ein Fussballturnier bilden den Rahmen dieser Feierlichkeiten.

 

Nach langem Hin und Her gelingt es endlich das Grundstück zum Bau weiterer Tennisplätze zu erwerben. Der Baubeginn muss jedoch auf das nächste Frühjahr verschoben werden.  Durch die Zusage von Fördermitteln des WLSB in Höhe von 24.000,-- DM (ca. 12.000 €) wird die Finanzierung des Bauvorhabens erheblich erleichtert.

Bereits zum 9. Mal wird das Dorfpokalturnier durchgeführt, aus dem Rapid Hofacker zum 2. Mal als Turniersieger hervorgeht.

Aufgrund großer Nachfrage wird eine Senioren-Sportgruppe gegründet, in der Ernst Speiser als Übungsleiter fungiert.  Er ist es auch, der auf Initiative von Christine Jaumann zum 1. Mal das Deutsche Sportabzeichen abnimmt.

Ein Antrag auf Erstellung einer Fertiggarage bei der Vereinshütte zur Unterbringung der Geräte wird seitens der Stadt abgelehnt.

 

 

Breitensport Frauen

 

Breitensport Männer

Breitensport Männer beim "Spiel ohne Grenzen"

 

Kinderturnen

 

1989 - Ein arbeitsreiches, aber erfolgreiches Jahr

Die weitere Vergrösserung des Sportgeländes macht die Anschaffung eines Traktors zur Rasenpflege erforderlich; ebenso übernimmt der 2. Vorsitzende Jakob Epacher die Funktion des Platzwartes.

Am 24./25. Juni wird vom Verein zum ersten Mal die Bewirtung der Ellwanger Heimattage durchgeführt. Eine überaus große Zahl an Mitgliedern ist im Einsatz und lässt das Fest nicht nur finanziell zu einem großen Erfolg werden.

Der FC führt zum ersten Mal das Gaufrauentreffen des Turngau Ostwürttemberg durch. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl von 900 Frauen wird die Veranstaltung in der Ellwanger Rundsporthalle abgehalten.  Mit dem Bau der zwei weiteren Tennisplätze wird im Juni begonnen. Schon 3 Monate später kann mit einem Tennis-Open-Turnier, zu dem die besten Spieler der umliegenden Vereine eingeladen werden, die Einweihung dieses über 110.000,-- DM (ca. 55.000 €) teuren Projekts gefeiert werden.

Sportanlagen aus der Vogelperspektive mit freundlicher Unterstützung der Fliegergruppe Ellwangen

 

Der Förderverein Galerie Sechtahalle wird, nachdem die Bauarbeiten soweit abgeschlossen sind, nach sehr erfolgreichem Wirken aufgelöst.  Sportlich ist 1989 mit 2 Meisterschaften (Damen im Tennis, F-Jugend im Fussball) und ansonsten guten Plazierungen ein erfolgreiches Jahr.

Zum ersten Mal wird ein Jahresheft, in dem alle Vereinsaktivitäten des abgelaufenen Jahres festgehalten werden, erstellt.

Der Mitgliederstand ist zwischenzeitlich auf knapp 700 angewachsen.

Vereinschronik
Vereinschronik 1931 - 1959
Vereinschronik 1960 - 1969
Vereinschronik 1970 - 1979
Vereinschronik 1980 - 1989
Vereinschronik 1990 - 1999
Vereinschronik 2000 - 2009
Vereinschronik 2010 - 2013