Logo FC Roehlingen

FC Röhlingen 1948 e.V.

© FC Röhlingen
1948 e.V.

Die Web-Site wird unterhalten mit freundlicher Unterstützung von:


www.iberia-logistik.de


www.uhl-windkraft.de

1990 - Die Vereinshütte wird erweitert
1991 - Keine Verschnaufpause
1992 - Trotz Aufstieg ein schweres Jahr
1993 - Zukunftsweisende Veränderungen
1994 - Die Vereinsführung geht in neue Hände
1995 - Generationswechsel in der Vereinsführung
1996 - Neue Vereinsstrukturen
1997 - Schlag auf Schlag
1998 - 50-jähriges Jubiläum und Beschluss zum Hallenbau
1999 - Das 1000. Vereinsmitglied ist eingetreten

 

1990 - Die Vereinshütte wird erweitert

Wie die meisten Jahre zuvor, prägen eine Vielzahl sportlicher und geselliger Veranstaltungen auch das 43. Vereinsjahr.

Das 11. Dorfpokalturnier, das 2. Tennis-Open-Turnier, Jugendzeltlager und Sommerfest sind nur ein Teil des Jahresprogramms.

Zur Erstellung des Fangzaunes am Trainingsplatz und der Mitwirkung am Umbau des alten Schulhauses, kommt im August, nach langem Hin und Her, endlich auch der Baubeginn des Hüttenanbaus. Maßnahmen, die den Mitgliedern enorme Arbeitsleistungen abverlangen.

 Erdarbeiten mit Baggerfahrer Eckard Kaeber

 

Fußball 1. Mannschaft 

 

Fußball 1. und 2. Mannschaft

Im November wird der Ehrenvorsitzende Blasius Abele zu Grabe getragen  Mit der Fussballreserve kann man, nachdem die 1. Mannschaft zum wiederholten Male knapp scheitert, wenigstens einen Meister im Verein küren.  Trotz weiterer großer Investitionen kann die Finanzlage des Vereins stabil gehalten werden.

Die Mitgliederzahl steigt auf 723.

 

1991 - Keine Verschnaufpause

Nach einjähriger Bauzeit wird der Hüttenanbau mit einer nur mässig besuchten Hocketse abgeschlossen. Die bereits bei der Bauabwicklung bei vielen Vereinsmitgliedern nur gering vorhandene Bereitschaft zur Mitarbeit spiegelt sich wohl bei dieser Feier wider.

Trotz Baumassnahmen bleibt Zeit für manch andere Veranstaltung und Aktivitäten. Faschingsball, Discos, AH-Stadtpokal, 3. Tennis-Open-Turnier, Tour de Röhlingen, Dorfpokal, Mitwirkung beim 150jährigen Jubiläum des Musikvereins, viele Bewirtungen in der Sechtahalle und, und, und lassen keine Zeit zum Verschnaufen.

Dass es auch sportlich eines der erfolgreichen Jahre ist, zeigen die wiederholten Meisterschaften der Fussballreserve, der F-Jugend, der Tennisdamenmannschaft und der Altherrenmannschaft beim Stadtpokal.  Nach fast einjähriger Suche wird auch für die Altersklasse der 11 - 14jährigen wieder ein Übungsleiter gefunden.

Meister 2. Mannschaft 1991

hinten v.l.n.r.: Josef Schönherr, Hans-Peter Rup,  Jürgen Gold, Markus Szabo, Rudi Wenhuda, Bernd Schmid, 
vorne v.l.n.r.: Wolfgang Konle,  Josef Lutz, Roland Brenner, Rainer Himpel, Peter Graf

Die Mitgliederzahl wächst auf 734 an. Aber auch der Schuldenstand nimmt, aufgrund der getätigten Investitionen und trotz der vielen Veranstaltungen, leicht zu.

 

1992 - Trotz Aufstieg ein schweres Jahr

 



Zum ersten Mal wird das von Josef Szabo vor 12 Jahren initiierte Dorfpokalturnier wegen nachlassendem Interesse nicht mehr durchgeführt.

Endlich nach 9 Jahren in der Kreisliga B gelingt den Fußballern nach vielen vergeblichen Anläufen wieder der Aufstieg in die Kreisliga A. Ungeschlagen werden sie Meister vor dem favorisierten TSV Ellwangen. 

 Ungeschlagen Meister der Kreisliga B 1992 

Hintere Reihe v. ln. r.: Spielleiter Walter Schlotter, Trainer Gerhard Körner, Abteilungsleiter Josef Szabo, Thomas Pautz, Peter Gentner, Hermann Eckstein, Hans-Peter Rup, Gerhard Maile, Gerhard Schilk, Michael Heinisch, Bernd Schmid, Wolfgang Schlotter, Vorstand Gerhard Aldinger.
Vordere Reihe v. l. n. r.: Markus Szabo, Jürgen Hertrich, Alois Mayer, Rainer Rieger, Reinhard Scheibli, Armin Kiener, Josef Bühler, Wolfgang Konle.

 

 Bildergalerie Meisterschaft 1992

Zeitungsberichte Meisterschaft 1991/1992

 Der Meisterschaftsfilm:




2. Mannschaft

 

Die B-Jugend tut es den "Großen" mit dem Aufstieg in die Leistungsstaffel gleich.

Während des Sommerfestes weilt zum ersten Mal eine Mannschaft aus Perbal/Ungarn in Röhlingen und begeistert die Röhlinger Zuschauer nicht nur mit dem Pokalsieg sondern auch durch ihr großes fußballerisches Können.

Der Sommer und Herbst hat nicht nur wetterbedingt "heisse" Monate.  Unstimmigkeiten und Differenzen zwischen Verein und Tennisabteilung stellen alle auf eine harte Bewährungsprobe. Unschöne Vorwürfe, Beschuldigungen und Schriftwechsel erfordern einige Sitzungen und Versammlungen um den Weiterbestand des Vereins in bisheriger Form zu sichern.  Mit einem neu gewählten Abteilungsgremium, an der Spitze Reinhard Ullmann, gelingt es letztendlich doch einen Neuanfang zu machen.


Vereinsrat

Ab Herbst des Jahres gibt es auch Frauenfussball in Röhlingen. Ein guter anfänglicher Zulauf in dieser Sparte lässt den Mitgliederbestand weiter anwachsen.

 

1993 - Zukunftsweisende Veränderungen

Erstmals wird eine Jugendversammlung durchgeführt und eine Jugendordnung beschlossen. Die hierdurch neu geschaffene Position des Vereinsjugendleiters wird von Anton Abele übernommen. Auch eine Satzungsänderung wird hierdurch erforderlich. Für Wolfgang Schlotter wird Josef Bühler als Schriftführer gewählt.

Am 12. Mai wird zur Verbesserung der finanziellen Möglichkeiten und mit der Gründung des Fördervereins FC Röhlingen ein für den Verein wichtiger Schritt gegangen. Vorsitzender des neuen Vereins wird Peter Ilg.

Vorstand Förderverein FC Röhlingen 1993 e.V. von 1993 bis 2000
v.l.n.r.: Karin Scheibli, Beate Sinder, Peter Ilg, Alfred Hauber

Von der Stadt Ellwangen wird die Genehmigung zum Anbringen von Werbetafeln erteilt. Der Verein verschafft sich hierdurch eine weitere wichtige Einnahmequelle.

 

1. und 2. Mannschaft in Schwabsberg

Spielerehrungen

 

Pokalturnier Einlagespiel gegen VfR Aalen

Im Herbst wird mit der Renovierung der beiden ersten Tennisplätze und dem Einbau eines Wassertanks begonnen, was weitere Investitionen in einer Größenordnung von über 50.000,-- DM (ca. 25.000 €) bedeutet.

Mit der Tennis-Knabenmannschaft und der Fußballreserve erreichen zwei Mannschaften bereits zum wiederholten Male einen Meistertitel und garantieren hiermit auch den sportlichen Erfolg.

 

Die 2. Mannschaft feiert die dritte Meisterschaft in vier Jahren

hinten v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Gerhard Aldinger, Co-Trainer Patriz Hald, Trainer Gerhard Körner, Peter Graf, Jürgen Häfele, Josef Lutz, Markus Szabo, Wolfgang Konle, Jürgen Gold, Abteilungsleiter Josef Szabo, Spielleiter Walter Schlotter.
vorne v.l.n.r.: Paul Rup, Alois Mayer, Michael Seibald, Roland Brenner, Bernd Abele, Reinhard Scheibli, Franz Grundler, Hermann Jaumann.

Durch ein weiteres Jahrhunderthochwasser, jedoch nicht ganz in dem Umfang wie 1955, wird der Trainingsplatz und auch die Sechtahalle überschwemmt.
Die Mitgliederzahl nähert sich mit 778 schon der 800er Grenze.

 

1994 - Die Vereinsführung geht in neue Hände

Die Jahreshauptversammlung bringt einige Änderungen mit sich. Gerhard Aldinger übergibt sein Amt als 1. Vorsitzender nach 9 Jahren an Josef Bühler. Gerhard Maile wird zum Schriftführer gewählt.  Mit einer völlig überarbeiteten neuen Satzung und der Einführung verschiedener Vereinsordnungen werden die finanziellen Zuständigkeiten des Vereins und der Abteilungen neu geregelt.

Das Frühjahr ist von vielen Arbeitseinsätzen geprägt. Die erneute Drainage des Trainingsplatzes an der Sechta, die Bepflanzung am neuen Sportplatz, die Fertigstellung der Tennisplätze und des Wassertanks und die Errichtung der Zuschauertribüne an den Tennisplätzen fordern die Mitarbeit vieler Mitglieder.

 

Video Drainage Alter Sportplatz

 

Mit der Durchführung eines Sommerfestes und der erstmaligen Abwicklung des Hauptausschankes am Ellwanger Stadtfest werden die erforderlichen Mittel erwirtschaftet.

Mit drei Meisterschaften (Tennis-Junioren, D- und E-Jugend) und einem bestens angenommenen E-Jugend Turnier mit Beteiligung des VfB Stuttgart ist der Verein auch sportlich erfolgreich.

 Meister D-Jugend

Elfmeter verwandelt durch Roland (OB) Brenner

Mit dem Einstieg in den Gesundheitssport bietet der Verein neue Möglichkeiten und schafft mit der Gründung des Eltern-Kind-Turnens und der Aerobic-Gruppe neue interessante Angebote. Endlich kann mit 814 Mitgliedern die 800er Marke überschritten werden.

 

1995 - Generationswechsel in der Vereinsführung

Die Jahresversammlungen des Vereins und der Abteilungen bringen weitere Veränderungen. Jakob Epacher gibt nach 29 Jahren sein Amt als 2. Vorsitzender an Franz Uhl und Franz Higler sein Amt als Kassier nach 12 Jahren an Wolfgang Konle ab. Auch Josef Szabo zieht sich nach 18 Jahren Abteilungsleiter Fussball zurück und gibt dieses Amt an Walter Schlotter ab.

Im Frühjahr werden die Zufahrt zu den Sportanlagen und die Parkplätze befestigt, ebenso wird in der Sechtahalle die dringend notwendige Lagermöglichkeit für die immer mehr werdenden Sportgeräte geschaffen.

 

1. Mannschaft

hinten v.l.n.r.: Abteilungsleiter Walter Schlotter, Matthias Köder, Gerhard Maile, Michael Heinisch, Hermann Eckstein, Bernd Schmid, Gerhard Schilk, Markus Speiser, Co-Trainer Patriz Hald, Trainer Gerhard Körner, 
vorne v.l.n.r.: Wolfgang Konle, Markus Rechtenbacher, Anton Higler, Rainer Rieger, Zoltan Szebvölgy, Sandor Burkodi, Laszlo Kun.

 

2. Mannschaft

hinten v.l.n.r.: Reinhard Scheibli, Alois Mayer, Jürgen Häfele, Peter Graf, Hermann Jaumann, Matthias Seckler, Matthias Köder, Trainer Gerhard Körner, 
vorne v.l.n.r.: Jürgen Gold, Jürgen Hertrich, Michael Seibald, Reinhold Köder, Roland Brenner, Thomas Löffelad.

 

Letztes Heimspiel von Meistertrainer Gerhard Körner

 

AH-Mannschaft

 

Mit verschiedenen Maßnahmen (Vereinsbroschüre, Vorstellung in der Presse, Kursheft Gesundheitssport u. a.) stellt sich der Verein verstärkt der Öffentlichkeit vor.

Mit der Verleihung des Prädikats "Pluspunkt Gesundheit DTB", das der FC als 7. Verein im Turngau Ostwürttemberg und als erster Verein in Ellwangen erhält, werden die vielseitigen und qualifizierten Angebote im Gesundheitssport honoriert.

Auch der Jugendfussballbereich erhält eine besondere Auszeichnung: den Fairnesspreis des Fussballbezirks für eine Saison ohne Strafe und vorbildliche Organisation.

Der Hauptausschank beim Ellwanger Stadtfest wird nach dem letzten Jahr zum 2. Mal übernommen, für das Gaufrauentreffen des Turngau Ostwürttemberg ist man nach 1986 und 1989 zum dritten Mal Ausrichter.

Ebenso wird zum ersten Mal die Bezirksmeisterschaft im Tennis der "Herren 45" auf den Röhlinger Anlagen ausgetragen.

Der Mitgliederzulauf hält an und erreicht mit 861 einen neuen Höchststand, leider trifft dies auch auf den Schuldenstand zu.

Wiederum kommen drei Mannschaften zu Meisterehren: die C- und die D-Jugend im Fussball und die Herrenmannschaft im Tennis.

 

1996 - Neue Vereinsstrukturen

Mit Wolfgang Wenhuda als neuem Vereinsjugendleiter ist nun die fünfköpfige Vorstandschaft binnen zwei Jahren vollständig verändert.  Die vereinsinternen, vor zwei Jahren begonnenen Strukturveränderungen, werden mit der Zusammenfassung der zwischenzeitlich 13 Gruppen des Breitensports zu einer Breitensportabteilung (Abteilungsleiter Ernst Speiser), der Einführung jährlicher Haushaltsplanungen für Verein und Abteilungen und der damit einhergehenden Neubesetzung des Vereinsrats abgeschlossen.

Die Errichtung eines Ballfangzaunes am vereinseigenen Sportplatz und die weitere Befestigung der Parkplätze bei den Tennisplätzen erfordern weitere finanzielle Mittel, die durch eine Vielzahl an Aktivitäten wie Bewirtungen, Rockkonzerte, Turniere und auch der neu organisierten Hüttenbewirtung erwirtschaftet werden. Auch der Schuldenberg des Vereins schrumpft beachtlich.

Spiel 1. Mannschaft in Zöbingen

 

Sportplatzbetrieb


 

Ausflug Vereinsjugend

 

Spielenachmittag

 

Zur Förderung der Kameradschaft und des Zusammenwirkens im Verein wird auf dem Schulhof das 1. Country-Festle durchgeführt.

Das seit vielen Jahren durchgeführte Jugendzeltlager der Tennisabteilung erfreut sich immer noch größter Beliebtheit und stößt mit zum ersten mal über 100 teilnehmenden Kindern fast an die Grenzen.

Erstmals nehmen Kinder und Jugendliche des Vereins am Gaukinderturnfest im Ellwanger Waldstadion teil. Ein schöner Tag bleibt in Erinnerung.  Zum ersten Mal seit mehreren Jahren kommt keine Mannschaft des Vereins zu Meisterehren. Dennoch, einige Spieler des Vereins können sich über einen beachtlichen Erfolg freuen. Die A-Jugendlichen, Gastspieler beim SV Pfahlheim, erringen den Meistertitel in der Leistungsstaffel und steigen in die Bezirksstaffel auf.

 

B-Jugend

 

D-Jugend

 

F-Jugend

 

1997 - Schlag auf Schlag

Das Personalkarussell dreht sich weiter. Patriz Hald übernimmt die Fussballabteilung von Walter Schlotter, Stephanie Wünsch löst Gerhard Maile als Schriftführer ab.

 

Breitensportturnier

 

B-Jugend

 

Mit einer großen Anzahl an Kindern und Jugendlichen fährt man zum Gaukinderturnfest nach Aalen. Begeistert und mit guten Ergebnissen kehrt man heim; das wochenlange fleißige Training hat sich gelohnt.

Neben einer Vielzahl von Veranstaltungen übernimmt der FC zum zweiten Mal nach 1989 die Bewirtung der Ellwanger Heimattage, eine Großveranstaltung die den Einsatz von über 300 Personen erfordert.

Hinsichtlich der Verbesserung der Hallensituation und eines möglichen Hallenbaus werden mit der Stadtverwaltung verschiedene Standortalternativen diskutiert.

Im August wird im Aalener Industriegebiet eine Stahlhalle gekauft, in vielen Stunden abgebaut und in Haisterhofen bei Xaver Neher zwischengelagert.

Nach längeren Planungen und Überlegungen wird im September ein zweiter Förderverein, der Förderverein Sportanlagen FC Röhlingen gegründet, dessen Vorsitz Josef Szabo übernimmt.

Vorstand im Gründungsjahr 1997
v.l.n.r.: Alexandra Hipp, Karl Linder, Sandra Gold, Josef Szabo

 Zum zweiten Mal erhält der Verein für seine Angebote und qualifizierten Übungsleiter im Gesundheits-  und Breitensport als einer der ersten Vereine im Turngau das Prädikat "Pluspunkt Gesundheit DTB" verliehen.

 

Mit der Einrichtung weiterer Dauerangebote im Breitensportbereich wird das Sportangebot in Röhlingen weiter ausgebaut. Mit der Seniorenwassergymnastik, einer Rope-Skipping-Gruppe, einer Modern-Dance-Gruppe für Jugendliche, dem Walking-Treff und der funktionellen Gymnastik sind allein im abgelaufenen Jahr fünf neue Gruppen in den Sportbetrieb eingestiegen.

 

Ausflug der Vereinsjugend

 

Mit der Tennis-Knabenmannschaft ist auch wieder ein Mannschaftsmeister vorhanden. 

 

Nach 22 Jahren überaus erfolgreicher Tätigkeit als Jugendleiter Fussball muss Anton Abele aus gesundheitlichen Gründen sein Amt aufgeben. Als Nachfolger kann Klaus Seidl gewonnen werden.

Verabschiedung Hans Leuchtenmüller und Anton Abele

 

 

1998 - 50jähriges Jubiläum und Beschluss zum Hallenbau

„Die wohl längste Mitgliederversammlung in unserer 50jährigen Vereinsgeschichte ist zu Ende!“ Damit schloss 1. Vorsitzender Josef Bühler die Mitgliederversammlung des FC Röhlingen, nachdem der Zeiger der Uhr bereits auf eine Stunde nach Mitternacht stand. Nach einem Ausblick auf die Veranstaltungen zum 50jährigen Vereinsjubiläum stand das Hauptthema des Abends, der Bau einer vereinseigenen Sporthalle, zur Beratung an. Nach lebhafter und kontroverser Diskussion gaben die FC-Mitglieder mit großer Mehrheit der Vereinsführung grünes Licht, das beabsichtigte Bauvorhaben weiter voranzutreiben und die notwendigen Verhandlungen zu führen.

Mit einem Festakt in der Turnhalle und einem Sommerfest mit Pokalturnier und Einlagespiel der 1. Mannschaft gegen den TSV 1860 München begeht der Verein standesgemäß sein Jubiläum.

Vereinsrat

 

Abteilungsrat Breitensport

 

Abteilungsrat Fußball

 

Abteilungsrat Tennis

 

Vereinsjugendrat

 

Mit DJK-SV Schwabsberg-Buch wird ein Freundschaftsvertrag geschlossen. Das in die Jahre gekommene Vereinslogo wird modernisiert.

Die erfolgreiche Vereinsjugendarbeit unter Vereinsjugendleiter Wolfgang Wenhuda wird mit der Verleihung des Toto-Lotto-Förderpreises belohnt.

 

1999 - Das 1000. Vereinsmitglied ist eingetreten

Die seit Jahren konstant positive Mitgliederentwicklung hält weiter an. So konnte der Verein die “magische Grenze” von 1.000 Mitgliedern überschreiten und darf sich zukünftig zu den Großvereinen im Land zählen. Nachdem an einem einzigen Tag 8 neue Mitgliedsanträge, darunter 7 Kinder unter 5 Jahren, eingingen, musste das Los über das 1.000. Mitglied entscheiden. Fortuna entschied sich für Annette Szabo, die einzige Erwachsene, die am Losverfahren teilnahm. Das 999. Mitglied wurde der zweijährige Nico Schwarz und auch das 1001. Mitglied kommt aus dem Hause Szabo, die erst einjährige Elisa.


Sie machten die 1000 voll.
v.l.n.r.: Annette Szabo mit Tochter Elisa,  Norbert Schwarz mit Sohn Nico, 1. Vorsitzender Josef Bühler


Die Teilnehmer beim Losverfahren um das 1000. Mitglied

Die Fussball E-Jugend und die beiden F-Jugenden werden Meister.

Archiv Männerfussball Saison 1998/1999

Archiv Jugendfussball 1998/1999

Im Dezember wird der Startgemeinschaft SG Virngrund beigetreten um in Zukunft Leichtathletik als Wettkampfsport anbieten zu können. 

Vereinschronik
Vereinschronik 1931 - 1959
Vereinschronik 1960 - 1969
Vereinschronik 1970 - 1979
Vereinschronik 1980 - 1989
Vereinschronik 1990 - 1999
Vereinschronik 2000 - 2009
Vereinschronik 2010 - 2013